Kategorie: Tanklager

Der Zaun auf der Mauer

Die Mauer der Abfüllanlage ist nicht hoch genug. Weder nutzt sie als Absturzsicherung noch als Hindernis für böse Buben. Also habe ich eine Schiffsreling lackiert, gealtert und von hinten an die Mauer geklebt. Nun gibt es zumindest einen Zaun.

Die Treppe zum Büro

Als ich den zersägten LKW fotografiere, fällt mir auf, dass unter dem Vorbau des Büros eine riesige Lücke klafft. Ich habe vergessen, die Zugangstreppe zu bauen. Das wird jetzt nachgeholt. Aus zwei übereinander geklebten 1,5mm-Polystyrol-Platten baue ich einen Treppabsatz. Für die Treppe klebe ich 1mm-Platten gestuft zusammen. So erhalte ich eine dreistufige Treppe. Den Schlitz, […]

Zersägter LKW

Die LKW-Einfahrt zum Tanklager liegt hinter dem Büro. Hier können die Frachtpapiere bearbeitet und die LKW vom Personal kontrolliert werden. Im Modell ist der Raum zwischen Hintergrundkulisse viel zu schmal für einen Modell-LKW. Es muss einer also zersägt werden. Doch ist es schwierig die Maße zu ermitteln, weil der LKW schräg zu Hintergrundkulisse stehen soll. […]

Prellbock der Ölverladung

Der Prellbock am Ende der Ölverladung entsteht aus einem Märklinteil. Das Vorbild stammt von Rawie. Das Modell ist erst einmal nicht sehr Vorbild gerecht. Ein Rawieprellbock ist nicht mit Puffern ausgestattet und das große Schraubloch ist im Original nicht vorhanden. Das wird also entfernt. Sind die Puffer abschnitten und die Grate entfernt, lässt sich die […]

Die zweite Ölschutzmauer und Endmontage

Als Abschluss des Geländes um die Tanks herum, benutze ich die Mauer des Kibri-Bausatzes. Sie muss wie die Grundplatte gestückelt und an den Verlauf des Geländes angepasst werden. Bei „Richtungsänderungen“ ritze ich die Mauer an der Außenseite ein und erhalte so einen klar definierten Knick. Der kleine Tank reicht bis zur Geländekante. Hier schleife ich […]

Die Tanks

Für die Tanks bleibt am Ende des Moduls noch genug Platz. Ich muss sie aber anders als anordnen von Kibri vorgesehen. Also schneide ich die Grundplatte in mehrere Teile und passe sie aneinander an. Um die entstehenden Ritzen spachteln zu können und außerhalb des Moduls am Lager arbeiten zu können, klebe ich die Teile auf […]

Die Industriebrache

Zwischen Abfüllung und Gleis liegt eine Freifläche. Sie ist mit allerhand Unkraut bewachsen. Zuerst wird eine Grundfläche aus Sand-Ponal-Wasser-Spachtel hergestellt. Hierein schieße ich sofort kurze Grasfasern. Es ergibt sich eine recht offene Grasfläche. Nach dem Trocknen träufle ich an einigen Stellen verdünntes Ponal auf die Grasfläche und schieße längere Fasern hinein. Nun kommen an anderen […]

Die Ölschutzmauer

Damit auslaufendes Öl nicht in die Umwelt gelangt, ist der Hof der Abfüllung mit eine Mauer umgeben. Sie entsteht aus 1,5mm starken Streifen Polystyrol. In regelmäßigen Abständen klebe ich Verstärkungen auf die ich aus 0,5mm-Material geschnitten habe. Hierbei achte ich bewusst nicht auf besonders exakte Ausrichtung. Das belebt die Mauer. Mit der Airbrush spritze ich […]

Gelände zwischen Büro und Abfüllung

Wie schon berichtet liegt die Abfüllanlage tiefer als die Umgebung. Also muss der Standplatz des Büros erhöht werden. Hierfür klebe ich zwei Korkplatten übereinander. Die Betonfläche der Abfüllung erweitere ich bis zum Büro. Das geschieht mit einer 1,5mm starken Polystyrolplatte. Die ich wieder wie beim Gleisanschluss beschrieben gestalte. Das eigentliche  Problem ist die Steigung zum […]

Das Großraumbüro

Über der Kantine liegt ein Großraumbüro. Während am Fenster die Arbeitsplätze liegen, stehen an der Wand die Regale mit den Leitz-Ordnern. Hierfür fotografiere ich meine eigenen Ordner und erstelle in LibreOffice-draw eine Rückwand mit Regalen für die Ordner, Drucker und Tür. Da die Schreibtische direkt am Fenster stehen, kann man deren Untergestell kaum sehen. Deshalb […]