Lichtstromversorgung

Unter der Anlage gibt es nur Fahrstrom. Ein Lichtstromkreis fehlt. Da ich aber zwei Häuser beleuchtet habe, benötige ich eine zuverlässige Stromversorgung aus dem Fahrstrom. Mit der Digitalsteuerung ist das kein Problem, doch möchte ich auch analog mit geringer Fahrspannung fahren können. Vorüberlegungen Mit drei Bauteilen und einer Streifenrasterplatine ist so etwas schnell erledigt. Weil… Lichtstromversorgung weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Bahnhof Verschlagwortet mit

Spachtelarbeit

Der Bahnhof von Jordbergkirche ist ein Schüttbahnsteig mit einer Holzkante. Er geht nahtlos in die weiteren Flächen des Bahnhofbereichs über. Vorarbeit Bevor es los geht, muss ich das Gelände anpassen. Dafür mache ich eine Makroaufnahme mit der ich die Höhe der Türunterkante eine Güterwagens auf dem Gleis bestimme. Mit Kork in der passenden Dicke unterfüttere… Spachtelarbeit weiterlesen

Gleisgestaltung

Rost an die Gleise Nachdem die Gleise verlegt sind, verroste ich sie mit der Airbrush. Damit die Farbe dauerhaft hält wird zuerst mit Weinert Grundierung grundiert. Dann kommt Rostfarbe von MIG dran. Die Schienenköpfe reinige ich mit Azeton auf einem Lappen. Schotter und Sand dazwischen Dann wird geschottert. Die normalen Gleise spachtele ich mit einem… Gleisgestaltung weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Bahnhof

Laderampe

Im Bahnhof Blumendorf an der Strecke Elmshorn-Barmstedt-Oldesloe steht eine ungewöhnliche Laderampe. Sie lohnt es nachzubauen. Sie existiert heute noch, ist aber verwittert und verwildert. Die Umsetzung ins Modell erfolgt genau wie bei der Rampe des Empfangsgebäudes. Die Stützen hatte ich schon auf Vorrat hergestellt. Nach dem Zuschneiden des Rampe werden die Positionen der Stützen angezeichnet.… Laderampe weiterlesen

Modell des Empfangsgebäudes

Lange schiebe ich den Bau des Empfangsgebäudes vor mir her. Mir fehlt eine Technik für saubere Fenster. Doch dann räume ich eine meiner vielen Bastelkisten auf und finde zwei Ätzbausätze von Micron Art. Die Türen und Verzierungen haben mir schon in Müsum gute Dienst geleistet. Auch wenn die Fenster mit ihrer symmetrischen Aufteilung nicht wirklich… Modell des Empfangsgebäudes weiterlesen

Bahnhof-Elektrik

Nachdem die Gleise liegen, kann ich mit der Verkabelung anfangen. Hier ist die Lage der Weichen nah am Segmentende nicht vorteilhaft. Die lose herumliegenden Kabel der vorgesehenen Steckverbindungen zwischen den Segmenten gefährden die Weichenmechanik. Also muss eine andere Lösung entwickelt werden. Da die Passbuchsen und -stifte aus Metall sind können sie zum Übertragen des Fahrstroms… Bahnhof-Elektrik weiterlesen

Bahnhofsgleise

Vorarbeit Nach dem Verlegen der Weichen müssen sie nun mit Flexgleis verbunden werden. Um einen sinnvollen Radius zu erhalten, verlängere ich die Gleisachsen der zu verbindenden Weichen, bis sie sich schneiden. Vom Schnittpunkt aus markiere ich auf beiden Linien einen Abstand von 14 cm. Diese Marken verbinde ich mit einer geraden Linie. So erhalte ich… Bahnhofsgleise weiterlesen

Weichen

Vorbereitung Nun werden die Weichen vorbereitet. Zuerst suche ich aus meinem Vorrat passende aus. Mit dem Bastelmesser schneide ich die Antriebskästen ab. Hierzu stelle ich die Weiche zuerst auf Abbiegen, damit die Stellschwelle noch lang genug bleibt. Dann muss die Gleitbahn der Stellschwelle heraus geschnitten werden. Mittig in die Stellschwelle bohre ich von unten ein… Weichen weiterlesen

Holzarbeit

Das Modul Jordbergkirche-Bahnhof wird aus drei Segmenten bestehen. Die Segmentkästen erstelle ich wie üblich. Aus Sperrholz schneide ich die Grundplatten und Seitenteile. Die Seitenleisten klebe und nagle ich an. Erst nach dem Trockenen länge ich sie ab. So erhalte ich den exakten Winkel an den schrägen Enden. Für die mittleren Segmentübergänge erstelle ich eigene Kopfplatten.… Holzarbeit weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Bahnhof Verschlagwortet mit

Empfangsgebäude

An der Strecke der Eisenbahngesellschaft Elmshorn-Barmstedt-Oldesloe gab es weitgehend einheitliche Bahnhofgebäude. Sie bestanden aus einem Grundtyp, der je nach Frachtaufkommen angepasst wurde. An das einstöckige Dienstgebäude war ein Güterschuppen angebaut. Darüber gab es meist einen zusätzlichen Raum. Manchmal war der Schuppen nur einstöckig. Die Güterrampe war etwas breiter als das Schuppentor und reichts bis ans… Empfangsgebäude weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Bahnhof Verschlagwortet mit