Stichwort: Gleisübergang

Noch mehr Gleise im Fiddle-Yard

Nachdem das Durchgangsgleis im Fiddle-Yard montiert ist, können nun die Nebengleise gebaut werden. Damit alle Gleise möglichst exakt liegen, nutze ich nach Möglichkeit das rechte äußere Gleis als Lehre für den Übergang. So ergibt sich zwangsläufig eine bestimmte Montagereihenfolge für die restlichen Gleise. Damit liegen alle Gleise im Fiddle-Yard. Weiter geht es mit der Elektrik. […]

Das erste Gleis auf der Drehbühne

Nachdem der Fiddle-Yard mit Kork beklebt ist, kann ich den Gleisbau beginnen. Zuerst schraube ich an den vorgesehenen Stellen der Drehbühne Messingschrauben in den Untergrund. Da sie etwas zu lang sind, kneife ich sie mit einem Seitenschneider ab und feile sie soweit herunter, dass ein Gleisprofil gerade eben aufliegt. Die rechten Messingschrauben sind abgekniffen, die […]

Präzision

Nach dem Lackieren teste ich die Drehbühne des Fiddle-Yards auf Leichtgängigkeit. Dabei stelle ich fest, dass das Holz der Bühne leicht gebogen ist. Beim Bau hatte ich wohl ein glückliches Händchen. Die Bühne läuft sehr leicht, weil sie in der Mitte aufsetzt. Dreht man sie auf den Kopf, liegen die Enden auf und die Bühne […]

Ersatzprellbock

Wird das Modul Jordbergkirche-Industrie ohne Fiddle-Yard eingesetzt, fallen die Züge am Anlagenende vom Gleis. Auch stören die Löcher in den seitlichen Kulissen. Also stelle ich einen Wagen an die Gleisenden und fotografiere ihn mit einem Teleobjektiv. Das Foto skaliere ich auf Modellgröße und pixele störende Stellen weg. Das Ganze wird auf Karton gedruckt und ausgeschnitten. […]

Herstellen des Gleisübergangs

Am Modulende wird das Gleis auf Schrauben aufgelötet.Sie werden außerhalb der eingelaserten Markierungen für die Spurweite von oben eingeschraubt. Daneben werden Löcher für die Kabeldurchführungen gebohrt. Nachdem die Höhe der Schrauben präzise eingestellt ist, werden sie vorverzinnt. Hierbei ist darauf zu achten, dass genügend Hitze zugeführt wird, damit keine kalte Lötstelle entsteht. Die Kabel werden […]

Gleise

Das Gleismaterial kommt von Märklin. Auch wenn es nicht besonders vorbildlich aussieht, benutze ich es, für dieses Modul. Es soll in erster Linie dem Betrieb dienen. Somit verbietet sich ein hoher Detaillierungsgrad, weil man sonst zu vorsichtig beim Eingreifen sein müsste. Die Gleise werden auf 4 mm-Kork gebettet, der mit Buchbindeleim aufgeklebt wird. Buchbindeleim bleibt elastisch […]