Am Modulende wird das Gleis auf Schrauben aufgelötet.Sie werden außerhalb der eingelaserten Markierungen für die Spurweite von oben eingeschraubt. Daneben werden Löcher für die Kabeldurchführungen gebohrt. Nachdem die Höhe der Schrauben präzise eingestellt ist, werden sie vorverzinnt. Hierbei ist darauf zu achten, dass genügend Hitze zugeführt wird, damit keine kalte Lötstelle entsteht. Die Kabel werden gleich mit angelötet. Die vom Schwellenrost befreiten Schienenprofile werden ebenfalls von unten vorverzinnt.

Die Schrauben und die Rückseiten der Schienenprofile sind verzinnt. Die Löcher für die Kabeldurchführungen sind nur 2,5 mm im Durchmesser, wirken aber wie Krater.
Die Schrauben und die Rückseiten der Schienenprofile sind verzinnt. Die Löcher für die Kabeldurchführungen sind nur 2,5 mm im Durchmesser, wirken aber wie Krater.

Die Gleisprofile werden auf die Schrauben gelötet. Die Höhe bestimme ich mit Hilfe einer Schublehre. Hier sind mehrere Versuche notwendig, bis die Höhe auf 1/10 mm stimmt. Weil die Schrauben recht weit vom Rand des Normmoduls entfernt sind, sichere ich die Profile mit einem 1 mm-Messingdraht, den ich in zuvor gebohrte Löcher klebe.

 Das fertige Normmodul
Das fertige Normmodul