Das Büro

Das Büro des Tanklagers entsteht aus dem Kibri-Gebäude mit der Bestellnummer 36727. Ich habe es vor Jahrzehnten gebaut und es stand am Bahnhof Kaistedt der Kaistedt-Wüsternauer-Eisenbahn.

Das Gebäude im ursprünglichen Zustand

Das Gebäude im ursprünglichen Zustand

Zuerst muss das Haus zerlegt und von Schmutz und Aufklebern befreit werden. Der Kleber der Vorhänge lässt sich nicht auflösen, so werden sie mechanisch entfernt. Die Fassaden reinige ich mit Spiritus. Der untere Rand des Betonsockels wird beschliffen, die nicht benötigten Löcher im Dach zu gespachtelt.

Im Vorbau ist der Empfang eingerichtet. Rechts ist ein Sitzecke und links stehen zwei Schreibtische. Sie sind vom öffentlichen Bereich durch einen Tresen getrennt. Um die Inneneinrichtung bauen zu können, erstelle ich einen Fußboden und eine Rückwand. Aus Kunststoffteilen und Farbe entstehen die Möbel. Zeitschriften, Informationsmaterial und Bilder schneide ich aus bunt bedrucktem Papier. Auf den Schreibtischen sind Papier- ähm Computermonitore und ein paar Zettel. Auf Schreibtischstühle verzichte ich. Zwei Pflanzen aus einer Polák-Grasmatte machen den Empfang etwas wohnlicher.

Die fertige Einrichtung ...

Die fertige Einrichtung …

... ist später kaum noch zu sehen.

… ist später kaum noch zu sehen.


   Kategorie: Tanklager