Weinhandel

Das nächste Gebäude ist der Weingroßhandel von Lütke (Best.-Nr. 73215). Da es als Halbrelief aufgebaut wird, bietet sich es an, das Gebäude zu verlängern. Also klebe ich beide Seitenmauern nebeneinander und teile einen Giebel. So wird das Haus schräg an der Hintergrundkulisse stehen. Die Originalgrundplatte muss zerschnitten und die Schnipsel auf eine neue Platte geklebt werden. Der Zusammenbau der Grundmauern geht dann schnell voran.

Die Mauern stehen.

Die Mauern stehen.

Nun müssen die Bauteile lackiert werden. Weil nach dem Ausschneiden der Einzelteile sicherlich ausgebessert werden muss, benutze ich nur fertige Farben. Ein Mischen kommt nicht in Frage. Auf einem Stück Papier erstelle ich mehrere Quadrate zum beurteilen der Farbkombination. Hierbei schält sich heraus, dass die Wände hell beige und die Verzierungen steingrau sein sollen. Die Verzierungen spritze ich mit der Airbrush im Frästeil. (Ein gefräster Bausatz hat ja keinen Gießast.) Die Mauern sind schon aufgebaut.

    Die Bauteile sind angemalt.

Die Bauteile sind angemalt.

Die Steinverzierungen auszuschneiden ist eine Sisyphusarbeit. Etwa eine Stunde benötige ich um die rund 150 Stege mit dem Skalpell zu durchtrennen und zu versäubern. Anschließen muss jede Schnittstelle mit dem Pinsel nach gemalt werden.

Das Ankleben der Steinverzierungen erweist sich komplizierter als gedacht. Ich benutze Sekundenkleber, weil auf Farbe geklebt werden muss. Während die Fensterumrandungen noch recht gut von der Hand gehen, sind die großen Teile eine Herausforderung. Erst einmal habe ich vergessen, die aneinander stoßenden Teile zu kürzen, dann lösen sich die Mauerteile immer wieder, bis ich die Seitenteile einfach bündig abgeschnitten habe.

Die Fensterlaibungen müssen farblich angepasst werden. Hier benutze ich recht viel Farbe, die sich zwischen Wand und Fensterverzierung “saugen“ soll. So hoffe ich noch mehr Klebkraft aufbauen zu können.

Links sind die Fensterlaibungen angemalt, rechts nicht.

Links sind die Fensterlaibungen angemalt, rechts nicht.

Das Frästeil mit den Fensterrahmen spritze ich mit der Airbrush in grün. Die Türen erhalten noch eine kleine farbliche Verzierung. Zum Einkleben müssen die Fensterbauteile etwas kleiner geschnitten werden, da für das Kitbashing Verstärkungen an den Wandteilen angebracht sind. Vor dem Kleben kratze ich zwischen den Fensterrahmen die Farbe wieder ab. So kann ich die Rahmen mit Plastikkleber ankleben und in Ruhe ausrichten.

    Der Weinhandel mit eingesetzten Fenstern

Der Weinhandel mit eingesetzten Fenstern

 


   Kategorie: Weinhandel