Kategorie: Gleisanschluss

Rostige Leitungsbrücke

Nach dem Grundieren werden alle Teile der Leitungsbrücke in drei verschiedenen Rosttönen gespritzt. Im Internet forsche nach einer Methode Lackabplatzer darzustellen. Bei den Panzerbauern werde ich fündig. Danach soll man als Trennmittel Haarspray auf die rostige Grundfarbe sprühen und später den Decklack abkratzen. Ich benutze das Haarspray und streue feinen Sand hinein. Dann lackiere ich […]

Leitungsbrücke

Das Kesselhaus steht auf der anderen Gleisseite. Die produzierte Energie muss aber zur Fabrik. Dafür gibt es eine Brücke aus alten Schienenprofilen, die die entsprechenden Leitungen trägt. Die Brücke entsteht aus Code 40-Profilen, die ich zusammen löte. Zuerst werden zwei Träger zusammengefügt. Sie erhalten natürlich eine diagonale Verstärkung in den Ecken. Nun muss ich die waagerechten […]

Werkstatt

Aus der Schedhalle von Kibri (Best.-Nr. 36604) wird die Werkstatt der Fabrik. Sie habe ich vor Jahrzehnten zusammengebaut. Sie sieht ordentlich aus. Nur der Bansen an der Rückwand und die Alu-farbene Tür stören. Der Bansen ist mit der Kreissäge schnell entfernt. Die Tür gestalte ich schon aufwendiger. Zuerst male ich sie mit verschiedenen Rostfarben nass in […]

Der Prellbock des Gleisanschlusses

Das Gleis erhält als Abschluss einen Betonprellbock, den ich selbst bastele. Aus Untertapete schneide ich mir einen Kern aus. Diesen spachtele ich dreimal mit Holzspachtelmasse. Dann wird der Klotz in Form geschliffen. Nach der Bemalung erhält der der Prellbock noch eine Holzbohle aus Balsaholz. Damit der Prellbock nicht immer angefahren wird, erhält er zur Warnung […]

Gleisanschluss

Der Gleisanschluss der Fabrik liegt auf der anderen Seite des Gleises. Er dient in erster Linie der Versorgung des Kesselhauses. Der Hof besteht aus Betonplatten, die ich mit 1 mm – Polystyrol darstelle. Wenn sie auf den Schwellen des Märklingleises aufliegt, ragt das Schienenprofil 0,5 mm heraus. So bleibt die Lok auf dem Gleis und die Stromversorgung ist gesichert. […]

Kesselhaus

Das Kesselhaus ist der Kibri-Bausatz Nr. 36605. Es ist vorhanden und sieht brauchbar aus. Der Schornstein ist jedoch zu hoch, was aber den Charme des Gebäudes ausmacht. Er muss also abnehmbar sein. Zuerst “breche“ ich ihn ab. Zum Vorschein kommt jeweils ein rundes Loch, was mich auf die Idee bringt ihn abschraubbar zu gestalten. Von unten […]