Immer dieser Zirkus

Immer dieser Zirkus

Vorarbeit

In der Vitrine steht noch ein Württemberger von Märklin. Der soll in den Zirkuszug eingereiht werden. Das ist nicht sehr aufwendig, denn es handelt sich eigentlich nur um eine Lackierungsvariante.

Immer dieser Zirkus
Die Basis

Die roten Streifen auf der Plattform sind am Gehäuse angespritzt und dienen mit dem Kupplungsdorn als Halter für das Gehäuse. Mit einem Skalpell schneide ich sie direkt am Gehäuse ab. So erhalte ich die Kupplungsbefestigung.

Immer dieser Zirkus
Die Bauteile das Wagens

Lackierung

Nachdem Räder und Fensterscheiben ausgebaut sind, werden Fahrwerk und Gehäuse grundiert. Die Ränder der Seitenflächen lackiere ich in blau. Nach dem Trocknen werden sie mit 0,3 mm dickem Klebeband abgeklebt und bilden so die blauen Ränder an den Wagen. Mit diesem Band stelle ich schon seit Wüstenau Fensterkreuze dar.

Damit das Weiß wirklich deckt, grundiere ich mit Surface Primer von Vallejo. Dieser sollte in diesem Fall halten, weil die Fläche schon mit Weinert-Grundierung grundiert ist. Nach dem Abziehen der Klebebänder bin ich erstaunt, wie fein die Linien geworden sind.

Danach werden das Dach und das Fahrgestell rot gespritzt.

Immer dieser Zirkus
Filigrane blaue Linien

Da auf der einen Seite die untere Linie etwas zu hoch und zu kurvig liegt, beschließe ich sie etwas dicker auszuführen. Also klebe ich den ganzen Wagenkasten noch einmal ab und lasse eben nur besagte Unterkante frei. Beim Lackieren komme ich auf die Idee, den Wagen von innen Blau zu spritzen. So erhalte ich blaue Fensterrahmen. Was auf der einen Seite gut geht, übertreibe ich auf der anderen. Die Farbe läuft unter dem Abdeckband nach außen.

Immer dieser Zirkus
Misslungen

Also bleibt mir nichts anderes übrig, als das weiß mit dem Pinsel auszubessern.

Immer dieser Zirkus
Ausgebessert

Am Fahrgestell hebe ich Federpakete, Bremsen, Trittstufen und Puffer hervor, um dann mit Washings zu altern.

Decals

Als Vorbereitung lackiere ich die Wagenseiten mit glänzendem Klarlack. So fällt die glänzende Trägerfolie der Decals später nicht auf.

Aus meinem Satz an Barum-Schriftzügen schneide ich eine passende Größe aus. Das Decal wässere ich 10 Sekunden und lege es dann zur Seite. In dieser Zeit pinsele ich Decal Fix von Vallejo auf die Wagenseite. Nun schiebe ich das Decal an die richtige Stelle und drücke es mit einem Wattestäbchen fest. Zum Schluss pinsele ich den Schriftzug mit Decal Softener von Vallejo ein und warte etwas ab. Mit den Wattestäbchen drücke ich das Decal noch einmal abschließend fest.

Abschlussarbeit

Zum Schluss lackiere ich Gehäuse und Fahrgestell zwei mal mit mattem Klarlack. Dann kann der Wagen wieder zusammengebaut werden.

Immer dieser Zirkus
Fertig! Das Fahrwerk erscheint mir besonders gelungen.