Zu Abschluss der Gestaltung ist dort, wo das Wasser der Au fast zum Stehen kommt, etwas Schilf gewachsen. Das gestalte ich mit Dichtungshanf.

Der letzte Schilff
Mehr braucht es nicht: Aus dem Fundus noch mit DM bezahlter Dichtungshanf, ein Brett, Bastelkleber, Pinzette und eine scharfe Schere

Zuerst trenne ich aus dem Bündel Hanf eine Strähne heraus und „kämme“ sie zwischen den Fingern so lange, bis die Fasern geordnet sind.

Der letzte Schilff
Der „gekämmte“ Hanf

Auf das Brettchen träufele ich Bastelkleber. Dann nehme ich ein bisschen vom Hanf ab und drücke ihn an einem Ende stark zusammen. Den Teil nehme ich mit der Pinzette auf und schneide das Bündel gerade. Hier soll der Hanf aufgeklebt werden. Also tauche ich dieses Ende in den Kleber. Während ich das zukünftige Schilf auf der anderen Seite mit der Schere kürze, hat der Kleber etwas Zeit zu trocknen. Damit überschüssiger Klebstoff nicht über das Wasser läuft, tupfe ich das Bündel auf dem Brettchen ab und pflanze das Schilf an den Rand der Au. Vorsichtig nehme ich die Pinzette zu Hilfe und richte die Fasern aus. Mit brauner Farbe an der Spitze stelle ich nach dem Trocknen des Klebers die Kolben dar.

Der letzte Schilff
An einer ruhigen Stelle hat sich Schilf gebildet.
Der letzte Schilff
Die Dame hat wohl den Ring für den Reifrock falsch angezogen. Aber das Schilf steht richtig.