Fernsprechbuden von Märklin
Die Verpackung

Märklin verkauft unter der Bestellnummer 89011 Fernsprechbuden aus Karton. Hergestellt sind sie als Lasercut von Modellbau Laffont. Der Bausatz besteht aus zwei kleinen Kartonvierecken und einer Klarsichtfolie. Die Anleitung benötigt immerhin zwei DIN-A-4-Seiten, wobei sich der Hauptteil auf die üblichen Warnungen in mehreren Sprachen bezieht.

Fernsprechbuden von Märklin
Die Bauteile auf der Anleitung

Für den Zusammenbau benötigt man lediglich eine Pinzette, Bastelkleber, einen Zahnstocher und ein spitzes Skalpell. Eigentlich soll man mit dem Anbringen der Fensterfolie beginnen. Weil ich die Buden später noch lackieren möchte, verzichte ich darauf und beginne mit dem Bau eines Innenteils. Um die Bauteile aus dem Träger zu bekommen, schneide ich je einmal von vorne und hinten. Das Material ist recht dick. Den Kleber träufele ich auf die Unterlage und benetze die Klebestellen mit Hilfe eines Zahnstochers. Beim Zusammenbau kann man eigentlich nichts falsch machen, man muss nur darauf achten, wo oben und unten ist.

Nachdem der Grundkörper fertig ist, klebt man zuerst die rechteckigen Wellblechimitationen an. Da ich nicht weiß, ob es eine Vorschrift über die Positionen von Tür und Fenster gab, halte ich mich genau an die Anleitung und klebe die Tür rechts neben das Fenster. Das Dach runde ich, indem ich es auf einem Zahnstocher hin und her bewege. Dann lässt es sich gut ankleben.

Fernsprechbuden von Märklin
Die Buden in den einzelnen Bauzuständen von links nach rechts: fertig, alle Seitenwände…, Tür…, Rückseite…, Fensterverkleidung angeklebt, Grundkörper

Damit ist der einfache Teil erledigt. Der Bau geht schnell von der Hand. Wenn die F-Schilder aus der Bauanleitung aufgeklebt sind, sind die Buden schon fertig zum Aufstellen an der Strecke. Jedoch möchte ich noch ein bisschen Hand anlegen.

Zuerst grundiere ich die Modelle und lackiere sie in einem grünlichen Grau. Danach werden sie mit Washings gealtert. Die F-Schilder schneide ich mit dem Skalpell aus. An der schmutzigsten Bude ist vom Schild nicht mehr viel übrig.

Fernsprechbuden von Märklin
Von links nach rechts: Nur lackiert, jeweils zusätzlich grau, grün, Sand, Rost, Lichter in weiß
Fernsprechbuden von Märklin
Nur lackiert
Fernsprechbuden von Märklin
Schlechter Zustand

Der Bausatz gibt auch Anfängern schnellen Erfolg. Wer nicht lackieren oder altern möchte sollte in zwei Stunden fertig sein. Das dem Lasercut geschuldete dicke Material hat bei der Gestaltung seine Grenzen. Man schaue sich den Fensterausschnitt im oberen Bild an!

Mit Messing lassen sich wesentlich bessere Ergebnisse erzielen. Heckl bietet die Buden in diesem Material an. Den deutlich schwierigeren Zusammenbau habe ich hier beschrieben.