Wer vier Sätze des Barumzugs besitzt, besitzt auch vier Wagen der Zirkusschule. Auch wenn Bildung wichtig ist, erscheint mir das nun etwas übertrieben. Also werden drei Wagen aus dem Schuldienst entlassen.

Das Entfernen der Beschriftung ist wegen der Bretterimitation schwierig. Am besten geht es mit dem Glashaarradierer, er schabt die Farbe auch in den Ritzen ab. Nur die äußeren Buchstaben bleiben recht gut sichtbar, weil ich die blaue Umrandung des Wagen stehen lassen möchte. Mit einem umgedrehten Skalpell schabe ich allerdings noch die Farbreste aus den Ritzen. Die blauen Striche unten werden so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass ich mich entschließe sie nachzumalen.

Die Schrift ist fast vollständig entfernt.

Die Decals bringe ich auf, wie beim Mercedes-Transporter beschrieben, jedoch benutze ich zum Festdrücken einen Borstenpinsel. So wird die Folie gut in die Vertiefungen der Bretterwand gedrückt. Für die Grifffestigkeit lackiere ich die fertigen Wagen mit mattem Klarlack.

Die Fenster stelle ich mit Overhead-Projektor-Folie dar. Zuerst messe ich ich eine Innenwand aus und drucke entsprechend große Rechtecke auf die Folie. Da die Wagen nicht mehr bewohnt werden, spitze ich die Rückseite der Folie in verschiedenen Grau- bis Brauntönen. Dann werden Fenster ausgeschnitten und von innen an die Wagenwände geklebt.

Die Wagen auf der von unten lackierten Folie

Nun muss nur noch das Dach aufgesetzt werden, die Löcher für die Dachhaken verspachtelt und die Deichsel hochgeklappt werden.

Die fertigen Wagen: Der genau hinschaut erkennt bei einem Wagen den Unterschied.