Im Zuge des Baus der Flughafen-S-Bahn wird Ostern 2006 die letzte Neubaubrücke über die Fuhlsbüttler Straße eingeschoben.

Freitag, 14.4.06

Die Baustelle vom Bahnhof Ohlsdorf aus gesehen: Der große Kran hält die Brücke. Als Arbeitsbühne wird ein Korb, der am kleinen Kran hängt, benutzt. Symbol für die Flughafen-S-Bahn ist das Flugzeug im Hintergrund
Noch steht die neue Brücke nicht an ihrem Platz.
Bisher ist ein Brückenbogen abgebaut.
Während der Bagger das Widerlager der alten Brücke abreißt, wird rechts das der neuen Brücke gegossen.
Rätsel gab die die Sperrung der Strecke zwischen Ohlsdorf und Barmbeck auf, weil die Brücke im Norden des Bahnhofs liegt. Doch ganze südliche Gleisvorfeld wird umgebaut.
Am Abend steht nur noch einer kleiner Rest der Brücke.
Der Rest liegt weitgehend zerlegt auf der Straße,…
.. während ein anderes Teil auf den Tieflader verladen wird. Das viereckige Loch für die Kette musste extra ausgeschnitten werden. Auch sind schon Löcher geschnitten, um die Brücke auf dem LKW verzurren zu können.
Das eben verladene Brückenteil wird abgefahren.
Die Rutsche für das Verschieben der neuen Brücke ist schon vorbereitet.

Samstag, 15.4.06

Am Samstag stehe ich extra früh auf, um pünktlich die Fortschritte der Nacht zu kontrollieren.

Dort, wo die alte Brücke stand, klafft nun eine Lücke.
Nun muss die „Rutschbahn“ für die neue Brücke gebaut werden. Der Träger am Haken wird links an dem blauen Träger befestigt.
Hier ist er an der richtigen Position, muss aber noch abgestützt und befestigt werden.
Am Nachmittag fehlen nur noch wenige Zentimeter. Die Geschwindigkeit empfinde ich als recht hoch. Jedenfalls sieht man die Bewegung der Brücke eindeutig.
Nun ist die Brücke in der richtigen Position. Der Arbeiter links packt gerade das Lot weg. Der Ingenieur, der seinen Helm abgelegt hat, schaut sich das Ganze von unten an. Die beiden Herren rechts haben Hydraulikpresse gesteuert und ihren Job zur Zufriedenheit erledigt.

Sonntag, 16.4.06

Auch am Sonntag bin ich wieder früh an der Baustelle, doch hat sich nicht sehr viel getan.

Die Verschalung des Widerlagers wird abgebaut, wie man an dem fliegenden Brett sieht. Die Hydraulik ist abgebaut und die Brücke schon ca. 30 cm abgesenkt. Sie liegt jetzt auf dem Träger rechts auf.
Am Abend ist die Brücke abgesenkt. Die Arbeiter scheinen sie auf dem Widerlager zu befestigen.
Noch ein Blick auf das nördliche Ende der Brücke. Die Spundwand ist fertig gestellt. Nun kann das Planum für das Gleis gebaut werden. Die Hilfskonstruktion für den Bau der Brücke ist teilweise abgebaut.

Montag, 17.4.06

Die spektakulären Arbeiten sind nun abgeschlossen. Das Planum für die Gleise ist erstellt. Gleichzeitig wird aber die Spundwand am nördlichen Brückenkopf verstärkt.

Ein Blick vom S-Bahn-Bahnsteig zur Brücke: Die Gleisprofile liegen schon bereit. Der Bagger richtet das Planum ein.
Ein Blick vom Bahnsteig Richtung Süden dokumentiert Fortschritt der Arbeiten im Gleisvorfeld. Sie sollten bald abgeschlossen sein.
Der gleiche Blick am Nachmittag zeigt, dass lediglich die Weichen und der Schotter erneuert wurden.
Auf der Brücke liegt inzwischen der Schotter.
Von Süden her werden die Gleise in Jochen verlegt.

Dienstag, 18.4.06

Am Dienstag sind die Arbeiten an der Brücke weitgehend abgeschlossen. Als ich gegen 8:00 Uhr die Baustelle anschaue, packen die meisten Arbeiter zusammen und machen sich klar zur Abreise. Die Helling, auf der die Brücke gebaut wurde, steht aber immer noch. Die Brückenköpfe müssen weiter gestaltet werden.

Die Hydraulik ist verladen. Ganz links liegt die Hydraulik, die die Brücke zur Seite gezogen haben. Auf dem Stapel Doppel-T-Träger sind die Hebestempel verzurrt.
Während die Bahn schon über die Brücke fährt gehen die Arbeiten an der Spundwand weiter.