Ein Freund hat eine kleine Schraube von seiner Angelrolle verloren. Was liegt näher als bei einem Modellbauer nachzufragen. Also hole ich meine „Schatzkiste“ heraus um ein passendes Exemplar zu finden. Mit der Schraube kann ich nicht helfen, doch finde ich viele „Schätze“, die immer noch auf Verarbeitung warten.

Der gefundene Tankcontainer von Halwa muss schon über 20 Jahre in der Kiste gelegen haben. Er passt gut zur Fabrik in Jordbergkirche; also ist er mein erstes Opfer. Der Bausatz besteht aus zwei Ätzteilen und einem gedrehten, lackierten und bedruckten Tank.

Der Bausatz auf der Bauanleitung
Der Bausatz auf der Bauanleitung

Nachdem das Oberteil des Containers ausgeschnitten ist, werden die Seitenwände hoch geklappt und verlötet. Lange ging mir eine ähnliche Arbeit nicht mehr so gut von der Hand. Der Bausatz ist sehr präzise. Schade, dass die Firma sich nur sehr kurz am Markt gehalten hat!

Dann probiere, ich den Tank in das fertige Teil zu schieben; doch gelingt es mir nicht. Ein kleiner Klecks Lötzinn hat sich auf die Stirnseite geschlichen. Nachdem der abgefeilt ist, passt der Tank exakt.

Die Bildersuche nach Tankcontainer zeigt fast nur neue Container. Die wenigen gebrauchten sind in einem guten Zustand. Nur die seitlichen Stützen sind etwas abgeschabt. Also beschäftige ich mich nicht mit Chipping oder anderen aufwändigen Alterungsmethoden, sondern lackiere das Containergestell grün mit gelben Ecken. Nur wenig Rost und Washes pinsle ich auf das Modell. Dann können Tank und Boden eingeklebt werden. Eine Schutzschicht Klarlack erfolgt am nächsten Tag.

Der fertige Container
Der fertige Container