In eine Autowerkstatt mit Lagerboden gehört ein Reifenlager. Die Reifen entstehen aus Moosgummi, das mit der Lochzange gestanzt wird. Leider finde ich nur weißes Moosgummi in der passenden Stärke.

Aus einem Streifen Moosgummi entstehen haufenweise Reifen. Die schwarzen Exemplare befanden sich noch im Stanzeisen.
Aus einem Streifen Moosgummi entstehen haufenweise Reifen. Die schwarzen Exemplare befanden sich noch im Stanzeisen.

Nun klebe ich etwa 20 Reifen mit verdünntem Weißleim auf eine Holzleiste. Drauf kommen jeweils drei weitere Reifen. Den Leim trage ich mit einem Zahnstocher auf den unteren Reifen auf. Beim Stapeln achte ich lediglich darauf, dass die Physik stimmt. Je unordentlicher ein Stapel ist, desto besser ist jeder Reifen zu erkennen.

Die Druckluft regele ich weit herunter und spritze die Reifen Anthrazit. Nach dem Trocken erhalten sie noch eine Felge in Form eines silbernen Punkts.

Die Reifen sind lackiert. Nur ein Stapel ist weg geblasen worden.
Die Reifen sind lackiert. Nur ein Stapel ist weg geblasen worden.

Nun können die Reifen in der Werkstatt verteilt werden.

Das Reifenlager bietet noch Platz. Einige Reifen warten schon an der Treppe auf eine starke Person.
Das Reifenlager bietet noch Platz. Einige Reifen warten schon an der Treppe auf eine starke Person.