Teichwirtschaft

Die Bewohner des einzigen Hauses in Papenhusen haben sich ihr Grundstück schon gut ausgesucht. Es reicht bis an den Papenhusener Teich.
Schon in Müsum habe ich mir Gedanken über die Wassergestaltung auf einer Modellbahnanlage gemacht. Also klebe ich als erstes ein Stück Raufasertapete auf den Untergrund. Sie male ich mit schwarzer Farbe an. Nass in nass kommen noch ein paar grünliche und am Gewässerrand braune Töne dazu. Erst nach Beendigung der Geländegestaltung werde ich mit Bootslack die Wasseroberfläche gestalten.

Nach dem Trocknen beginnt die Ufer- und Geländegestaltung. Zum Gleis hin gibt es nur eine steile, nicht allzu hohe Böschung; Richtung Haus steigt das Gelände stetig an. Der Anlagenrand ist problematisch. Das Modul soll gedreht werden können und benötigt auch hier eine – abnehmbare – Hintergrundkulisse. Es muss also ein Ufer gestaltet werden, dass den Übergang zur Kulisse tarnt.

Der Strand entsteht aus Sandspachtel. Daneben klebe ich diverse Schilfhalme aus Dichtungshanf für Wasserleitungen. Sonst reicht die Vegetation bis zum Wasser. Sie entsteht im gleichen Arbeitsgang, wie die Vegetation am Modulabschuss.

Das Ufer ist mit viel Gebüsch bewachsen.

Das Ufer ist mit viel Gebüsch bewachsen.

Am Ende des Teichs bekommt die Natur freien Lauf.

Am Ende des Teichs bekommt die Natur freien Lauf.


   Kategorie: Papenhusen