Aufgleiser

Weil die Bühne des Fiddle-Yards frei drehbar ist, liegt es nahe, den Platz zwischen den Abstell- bzw. Zufahrtgleisen zu nutzen. Ein Aufgleiser drängt sich regelrecht auf. Üblich sind sie flächige Kunststoffkonstruktionen, deren Ränder immer dichter aufeinander zulaufen. Die Ränder dürfen nur so hoch sein, dass der Spurkranz auf Grundfläche läuft.

Eine 1 mm dicke Polystyrolplatte ist zu dick.

Eine 1 mm dicke Polystyrolplatte ist zu dick.

0,5 mm passen: Der Spurkranz läuft auf dem Untergrund und die Lauffläche auf dem Kunststoff.

0,5 mm passen: Der Spurkranz läuft auf dem Untergrund und die Lauffläche schwebt über dem Kunststoff.

Das Gleis ist 2,5 mm hoch, also benötige ich für den Aufgleiser einen 2  mm dicken Grundkörper, auf den die 0,5 mm dicken Führungen aufgeklebt werden. Leider finde in meiner Sammlung ich nur 1,5 mm dickes Polystyrol, so dass ich zwei Kunststoffplatten aufeinander kleben muss.

Die Bauteile

Die Bauteile

Das Mittelteil einer Gleisbauklammer benutze ich als Lehre beim Aufkleben der spitz zu laufenden Führungen. Nun müssen noch ein paar Schönheitsfehler beseitigt werden. Dann kann der Aufgleiser aufgeklebt und eingesetzt werden.

Die Wendezug P8 wird aufgegleist.

Die Wendezug P8 wird aufgegleist.


   Kategorie: Fiddle-Yard