Details

Nachdem im Industriegebiet von Jordbergkirche die Landschaft fertiggestellt ist, beschäftige ich mich nun mit den Details. Zuerst kommt der Fabrikhof dran. Er ist außerhalb des Griffbereich des Bedieners. So können ohne Gefährdung auch Kleinigkeiten gestaltet werden. Also tauche ich in meine Schubladen und Schränke und suche nach Ausstattungsteilen.

Dabei fällt mir zuerst ein Tütchen mit Paletten aus Weißmetall in die Hände. Leider weiß ich weder den Hersteller, noch woher ich sie habe. Sie werden zum Lackieren mit Doppelklebeband auf eine Leiste geklebt.

Dann finde ich noch einen Gießast mit Fässern und Kisten von Kibri. Sie stammen wohl aus dem Fabrikbausatz. Hier sind die Vorarbeiten schon aufwendiger. Nach dem Abschneiden müssen die Teile versäubert werden. Zum Lackieren klebe ich die Kisten und Paletten auf ein Leiste. Die Fässer bekommen eine eigene.

Die Teile sind aufgeklebt.

Die Teile sind aufgeklebt.

Die Kisten und Paletten werden grundiert und in Holzfarbe, grau und schwarz lackiert. Nach dem Trocknen werden die Ritzen zwischen den Brettern mit schwarzem Washing betont und danach noch ein paar Lichter in weiß und holzfarben gesetzt.

24 Paletten und ein paar Kisten

24 Paletten und ein paar Kisten

Die Fässer erhalten fürs Chipping erst einmal Rostfarbe und dann eine dünne Schicht Chipping Medium von Vellejo. Nun erfolgt eine graue Schicht, die die Grundierung darstellen soll, und wieder eine Trennschicht mit Chipping Medium. Zum Abschluss werden die Fässer in rot, blau und grün lackiert. Dann kommt der spannende Augenblick und der Decklack wird mit Wasser angelöst und abgerieben. Das geht schon mit dem Finger.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

jordbergkirche-industrie-a35

Nach einer Lackierung mit Klarlack können die Teile auf dem Fabrikhof zum Einsatz kommen.


   Kategorie: Modellbau