Fehlerkorrektur

Als ich den Weinhandel auf die Anlage bauen möchte, entscheide ich mich einen Planungsfehler zu korrigieren. Es ist nicht so, dass ich es nicht vorher bemerkt habe, doch ist es schon ein Angang, ein gerade gebautes Gebäude umzubauen.

Das Haus steht nicht parallel zum Gleis.

Das Haus steht nicht parallel zum Gleis.

Um das Haus parallel zum Gleis zu bekommen, muss ich die linke Seitenwand um 8 mm kürzen. Mit einer Minikreissäge ist zumindest das Kürzen der Seitenwand schnell erledigt, doch müssen auch Grundplatte und Dach angepasst werden.

    Der Schnitt durch die Wand ist schnell erledigt.

Der Schnitt durch die Wand ist schnell erledigt.

Rückwand und Dach wehren sich nur wenig. Die Grundplatte markiere ich und knipse sie mit dem Seitenschneider Stück für Stück ab. Das Absägen des Dachs ist schon schwieriger. Die beiden Ebenen und die unterschiedlichen Holzartenlassen den Schnitt ziemlich ausgefranst aussehen. Das Glätten gelingt nicht ganz, fällt Testpersonen aber nicht auf.

    Nun steht das Gebäude parallel zum Gleis.

Nun steht das Gebäude parallel zum Gleis.

Nun fehlt nur noch die Rampe, die ich nach Anleitung baue. Mit dem Pinsel färbe ich sie noch mit verschiedenen Grautönen. Dann wird die Landschaft gestaltet.

    Das fertige Gebäude

Das fertige Gebäude

Der unsaubere Anschluss zur Hintergrundkulisse wird mit einem Baum verkleidet und das Grundstück erhält noch eine niedrige Hecke aus einer H0-Wiese von Polak.

jordbergkirche-industrie-69

   Kategorie: Weinhandel