Überarbeitung der Schaarhörn

Überarbeitung der Schaarhörn

Das Modell der Schaarhörn hat den heutigen Zustand als Vorbild. Sie wurde wegen der touristischen Nutzung mit Sonnensegel, die beim Hamburger Wetter wohl eher einen Regenschutz darstellen, ausgerüstet. Natürlich gibt es auch Radar und eindeutig zu moderne Rettungsringe. Ich habe ein halbes Jahr für die Entscheidung gebraucht, das wunderschöne und nicht gerade billige Modell an die Epoche anzupassen. Es hilft nichts, die modenen Teile müssen entfernt werden und die Ausrüstung der Flaggen ist natürlich anzupassen. Da die Schaarhörn nagelneu ist und für die Müsumer Dampfschiffgesellschaft ein Repräsentationsschiff, sieht sie immer wie aus dem Ei gepellt aus. Sie wird also nicht gealtert.

muesum10-02.jpg
Noch einmal ein wehmütigen Blick auf das Originalmodell werfen und dann geht es los….

Radar Das Radar ist sehr schnell vom Führerhaus getrennt. Ein kleiner Ruck mit der Zange zur Seite und es es lose. Doch bleibt es im Sonnensegel hängen, weil der untere Teil dicker ist. Sonnensegel Die senkrechten Stangen der Sonnensegel sind in Löcher im Deck eingeklebt. Sie werden mit der Zange angefasst und mit Zug nach oben herausgewackelt. Der Kleber hält gut, was einigen Krafteinsatz verlangt. Es muss also äußerst vorsichtig gearbeitet werden. Bei jedem neuen Versuch schaue ich genau, ob ich nicht eine bessere Position mit der Zange erreichen kann, damit ich die feinen Schnüre und Wanten nicht zerstöre. Jedoch ist auch die Reling in Gefahr: Jedesmal, wenn sich der Kleber löst, schnellt die Zange zurück Richtung Schiff. Die Hoffnung, die Sonnensegel später wieder montieren zu können, begrabe ich schnell. Sie fallen regelrecht auseinander. Trotzdem bin ich froh, dass ich lediglich ein Feld der Reling nachbiegen muss. Der Rest ist heil geblieben.

muesum10g-01.jpg
Das Zerstörungswerk nimmt seinen Lauf.

Rettungsringe und Positionslaternen Die Rettungsringe sollten eigentlich entfernt werden, weil sie zu modern wirken. Doch sie sind so gut an der Reling angeklebt, dass sie sich nicht lösen lassen. Also werden sie nur in passender Farbe lackiert.
Vor den Rettungsringen sind moderne Positionslaternen angedeutet. Sie sind eigentlich unnötig, da die alten am Lüfter des Steuerhauses angebracht sind. Um die filigrane Reling zu schonen, verbleiben sie an ihrer Position. Flaggenausstattung Wie mir ein alter Seebär, der früher alle Meere bereist hat, jetzt aber Modellbahn fährt, erklärt hat, entspricht die Flaggenausstattung des Modells weder der Epoche I noch den seemännischen Gepflogenheiten.

  • Die Nationale wird üblicherweise auf See im Top des Besans gefahren und im Hafen dann Achtern gesetzt. Da die Flagge beim Vorbild am Flaggenstock verknotet ist, und mitsamt Stock gesetzt wird, wird also beides entfernt.
    Die Flagge der Bundesrepublik achtern wird durch eine selbst gemachte Flagge des Norddeutschen Bundes (schwarz, weiß, rot) ersetzt.
  • Der Stander mit dem Schiffsnamen gehört in den Bug, also wird die Hamburgflagge vorn, durch den Stander vom Großmast ersetzt.
  • Das die Schaarhörn bei der Müsumer Dampfschiffgesellschaft registriert ist, kommt auf den Großmast noch eine mit dem PC hergestellte Reedereiflagge.
muesum10g-03.jpg
Die Flaggen im Überblick: links die drei nicht mehr benötigten, in der Mitte der Stander für den Bug, rechts die selbst hegestellten

Weil die Schaarhörn im Hafen manöveriert oder festliegt, werden die Flaggen nicht vom Fahrtwind gestreckt. Der Wind kommt heute von See, also von Backbord-achtern.

muesum10g-04.jpg
Die Schaarhörn ohne Sonnensegel und mit neuer Flaggenausstattung. Die Rettungsringe sind weiß angemalt.

Festmacher Um die Festmacher auf den Klampen zu belegen, benötige ich zwei Versuche. Immer, wenn ich die Klampe richtig belegt habe, rutscht das Nähgarn sofort wieder ab. Nach zwei Stunden gebe ich auf. Hier brauche ich Hilfe.

muesum10g-06.jpg
Ein Klampe lässt sich nur mit vier Händen belegen. Während die erste mit der Pinzette immer einen Schlag auf die Klampe legt, hält die zweite den letzten mit einem kleinen Schraubendreher fest. Die dritte Hand benetzt die Nadel, die die vierte hält, mit Sekundenkleber, der den Knoten sichert.

Auch mit vier Händen benötigen wir noch gut eine Stunde für zwei Festmacher, mit je einem Palsteg für den Poller. Fender Hier gehe genauso wie bei der Hafenschute (15.5) vor. Die Fender habe ich schon bei der Schute auf Vorrat gebaut. Sie werden nur angeklebt und die Leinen mit dem Skalpell gekürzt. Matrosen Da das Schiff zur Repräsentation eingesetzt wird, erhalten die Matrosen eine gemeinsame Uniform, sie ist natürlich sauber und ordentlich. Dem Geschmack der Zeit folgend wird die Jacke blau und die Hose weiß sein. Auf dem Gießast der Preiserpackung mit unbemalten Figuren werden drei Figuren mit geeigneter Kleidung und Körperhaltung herausgesucht und entsprechend angemalt.

muesum10g-08.jpg
Der Kapitän auf dem Peildeck zeigt dem Matrosen, wo er den Festmacher hätte fest machen sollen.