Müll in der Anlagenecke

Müll in der Anlagenecke

Rechts vom Ponyhof gibt es zwei Versionen der Kaistedt-Wüstenauer-Eisenbahn (KWE). Auf Ausstellungen endet die KWE mit dem Abzweiger (siehe 5) nach Kaistedt. Zu Hause führt die Strecke in einer großzügigen Kurve weiter nach Kaistedt. Auf dem Eckmodul fanden ein Schuttabladeplatz und ein Schrottplatz Platz.

Zwischen diesen Betrieben geht ein Fußweg zum hinteren Anlagenrand. Da er die Strecke der Kaistedt-Wüstenauer-Eisenbahn überquert, ist er durch eine Umlaufsperre gesichert.

schrott5.jpg

Die Sperre wurde einem Original von der Alsternordbahn zwischen Norderstedt-Garstedt und Ulzburg-Süd nachgebaut. Sie ist inzwischen Opfer der U-Bahnverlängerung nach Norderstedt-Mitte. Im Modell wurde sie aus 0,3 mm Messingdraht gelötet. Die Holzbohlen des Übergangs bestehen aus Funierholz.

Die Strecke hat hier einen Radius von 50 cm. Der Gleisbogen ist überhöht. Das Modul bildet einen Übergang der eigenen Modulnorm zu einem schmaleren Teil, mit dem die Heizung überbrückt wird.

Schuttabladeplatz

schrott1.jpg

In eine Senke werden alte Baustoffe versenkt. Diese werden getrennt nach Ziegeln und kalkhaltigen Abfällen in die Grube geschüttet. Die Anlieferung erfolgt per LKW, die auf einer Waage vorher und nachher gewogen werden.

schrott3.jpg

Die das rötliche Ziegelmaterial wurde aus einem zerschlagenen Blumentopf gewonnen. Der Kalk ist der Abfall vom Schlitzen für Unterputzkabel.

schrott4.jpg

Die Wiegebude ist aus Papier hergestellt. Die Waage ist ebenfalls Papier. Der LKW wurde mit Pinsel und Farbe auf Vordermann gebracht und dann mit der Airbrush verschmutzt. Die Ladung besteht aus Tonabfällen.

schrott8.jpg

Schrottplatz

schrott2.jpg

Ein Schrottplatz befindet sich auf der höher gelegenen Ebene. Auf der Anlage ist nur ein kleiner Teil des doch recht großen Bereiches dargestellt.

schrott7.jpg

Neben dem repräsentativen Verwaltungsgebäude hat der Chef seinen Wagen abgestellt.Wahrscheinlich ist es ein Unfallwagen, der hier angeliefert und neu aufgebaut wurde. Tagsüber bewacht der Hund das Auto. Nachts läuft er natürlich frei auf dem Gelände herum.

schrott6.jpg

Die Polizei scheint sich sehr für den schwarzen Passat zu interessieren. War er in einen Unfall mit Fahrerflucht verwickelt?

Das Verwaltungsgebäude ist aus 1 mm Sperrholz hergestellt. Der Zaun ist Funierholz. Auf dem Schrottplatz hat schon der Umweltgedanke Einzug gehalten, weil der Boden mit grauer Farbe zementiert wurde.

Schwierigkeiten gab es beim Beschaffen geeigneter Fahrzeuge. Nachdem ich ein halbes Jahr nach billigen gebrauchten Fahrzeugen gesucht habe, musste ich schweren Herzens einen vollständigen Märklin-Autobausatz verschrotten. Beim Zusammenbau entfielen die Fenster. Die Fahrzeuge wurden lackiert und stark gealtert. Während die oberen Fahrzeuge nur leicht zerstört wurden, drückte ich bei den unteren die Dächer ein.